HNO Ärzte München

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Thomas Wustrow
Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Kornmesser
Frau Dr. med. Nicola Leuze

003 wall clock - Schwere Grippewelle - HNO München
Unsere Sprechzeiten
Montag bis Donnerstag 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr
Wittelsbacherplatz 1 /II (U-Bahn Odeonsplatz)

Schwere Grippewelle – HNO München

Wegen der verbreitenden A (H3N2)-Viren ist die Grippe in diesem Jahr besonders ausgeprägt. Die Grippeerkrankungen haben in 2016 viel früher und zwar bereits ab Mitte November begonnen.

Wegen der verbreitenden A (H3N2)-Viren ist die Grippe in diesem Jahr besonders ausgeprägt. Die Grippeerkrankungen haben in 2016 viel früher und zwar bereits ab Mitte November begonnen. Die Zahl der Grippeerkrankten steigt derzeit in England, Frankreich, Spanien und Griechenland weiter an. In Deutschland soll sich nach dem RKI die Zahl der Erkrankten gleich bleiben. Die vielen schweren Krankheitsfälle sind durch das A(H3N2)-Virus bedingt. 97% der nachgewiesenen Viren sind vom A-Typ und 98% vom A(H3N2)-Subtyp. Dieser Typ wid zwar vom diesjährigen Impfstoff abgedeckt, jedoch vorallen bei älteren Menschen nur mit einer schwachen Immunisierung. Eine Infektion mit einem A(H3N2)-Virus verläuft besonders schwer, sodass es in Europa zu vermehrten Todesfälle insbesondere bei älteren Menschen gekommen ist. Allerdings kann durch eine schnelle Diagnostik und einen frühen Einsatz von Neuraminidase-Inhibitoren der Krankheitsverlauf deutlich abgeschwächt werden, vor allem weil die bisher gefundenen A(H3N2)-Viren alle dagegen empfindlich waren. Bisher sind noch keine Resistenzen gegen Neuraminidase-Inhibitoren dieser Viren aufgrund von Mutationen festgestellt worden.

In besten Händen

aw5 - Schwere Grippewelle - HNO München
aw1 - Schwere Grippewelle - HNO München
aw4 - Schwere Grippewelle - HNO München
aw2 - Schwere Grippewelle - HNO München
aw3 - Schwere Grippewelle - HNO München

Kontaktieren Sie uns

Map View - Schwere Grippewelle - HNO München