089 - 28 41 55 | Online Terminveinbarung

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Thomas Wustrow
Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Kornmesser
Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. mult. H. P. Zenner
und Kollegen

HNO
Gemeinschaftspraxis

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Thomas Wustrow
Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Kornmesser
Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. mult. H. P. Zenner
und Kollegen

Allgemein

Wir haben für Sie einige interessante Informationen aus der Kategorie "Allgemein" zusammengestellt. 

Allergische Erkrankungen sind in den Industrienationen auf dem Vormarsch. Daher ist der Stellenwert einer Prävention, die schon im Säuglingsalter (oder sogar schon in der Schwangerschaft der Mutter) beginnt, immer entscheidender.

Um das Immunsystem zu stärken und Krankheiten vorzubeugen, gibt es eine Reihe bewährter „Hausmittel“. Einige möchten wir nachstehend kurz vorstellen und beschreiben, worauf zu achten ist: 

Der Begriff „Anti-Aging“ verspricht streng genommen Therapiemöglichkeiten oder Produkte, die „gegen das Altern“ hilfreich sein sollen.

Bei derzeit kontinuierlich ansteigender Lebenserwartung ist in der Bevölkerung die Aussicht auf ein verlängertes Leben in jugendlicher Frische für viele Menschen erstrebenswert.

Ausgewogene Nahrung für Kinder ist nur für die geistige und körperliche Entwicklung der Kleinen relevant sondern auch für die angehende Sprachentwicklung. Kauen und Schlucken sind wichtig für die Entwicklung der Mundmuskulatur und damit die Lautbildung. Selbst die Architektur des Gaumens wird durch das Saugen/Schlucken und Kauen wesentlich beeinflusst.

Diabetes Typ-2 und der positive Einfluß von körperlicher Aktivität:

Möglichst viel Bewegung bei Diabetes mellitus senkt das Risiko für Begleiterkrankungen zudem wird das Gewicht stabilisiert und die Bewegung sorgt insgesamt für mehr Lebensqualität.

Lesen Sie Tipps für Diabetiker, wie sie mit Bewegung und sportlichen Aktivitäten ihren Blutzuckerwert positiv beeinflussen und Ihren Insulinbedarf senken können...

Eigentlich beginnt der langsame schleichende Verlust des Hörvermögens bereits im Kindesalter. So gut wie ein Kleinkind hört der erwachsene Mensch natürlich längst nicht mehr. Neben dem physiologischen Nachlassen des Gehörs, vor allem im Hochtonbereich, kommen noch Schädigungen der feinen Sinneszellen durch Umweltlärm, MP3 Player, laute Musik oder Lärmschäden hinzu.

Über den Sicherheitsabstand bei der Resektion von bösartigen Hauttumoren, um ein Rezidiv zu vermeiden, gibt es bis heute unterschiedliche Meinungen. Seit der Enführung der mehrdimensionalen histologischen Aufarbeitung des entfernten Gewebes von Mohs ist das Ziel, die klinisch nicht identifizierbaren Tumorausläufer auch im Gesunden mit entfernt zu haben.

 

Jeden Tag kommt es zu Schäden an den Zellen unseres Körpers durch UV-Strahlung, "Umweltgifte" und zufällige Mutationen. Diese kleinen Schäden werden durch unser körpereigenes Reparatursystem umgehend wieder instand gesetzt.

Wegen der verbreitenden A (H3N2)-Viren ist die Grippe in diesem Jahr besonders ausgeprägt. Die Grippeerkrankungen haben in 2016 viel früher und zwar bereits ab Mitte November begonnen.

Die Wahrnehmung der Körperposition, die Körperbewegung im Raum, wie auch die zeitliche und räumliche Orientierung müssen sehr genau aufeinander abgestimmt sein. Ist dieses Zusammenwirken gestört, so entsteht Schwindel.

Unter Sinusitis versteht man eine Entzündung des Nebenhöhlensystems (Siebbeinzellen, Stirnhöhlen, Kieferhöhlen und Keilbeinhöhlen), die sowohl bakteriell oder auch viral bedingt sein kann. Meist kommt es dabei auch zu einer Verlegung der Ausführungsgänge der Nasennebenhöhlen, so dass das Nasensekret nicht vollständig abfliessen kann. Eine Folge sind chronische Entzündungen und Reizungen der Schleimhäute mit Kopfschmerzen, verstopfter Nase, vermindertem Riechvermögen, Verschleimung, und vielem mehr. 

Infekte aus dem Hals-Nasen-Ohrenbereich bzw. im Bereich der oberen Atemwege sind größtenteils viral bedingt. Selbst Mittelohrentzündungen, die früher eigentlich immer mit einem Antibiotikum behandelt wurden, haben ihre Ursache oft in einer durch Viren ausgelösten Entzündung.

Durch die ständige Einwirkung von teils minderwertigem Badewasser oder auch Schwimmbadwasser kann die empfindliche Haut im Bereich des äußeren Gehörganges aufgeweicht und dadurch das Eindringen von Keimen gefördert werden. Es kommt zu sehr schmerzhaften Gehörgangsentzündungen, deren gezielte Behandlung in die Hände eines HNO-Arztes gehört. Fälscherweise werden diese Entzündungen nämlich oft fehldiagnostiziert und als Mittelohrentzündung abgetan. Auch prophylaktisch lässt sich hier einiges tun!