089 - 28 41 55 | Online Terminveinbarung

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Thomas Wustrow
Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Kornmesser
Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. mult. H. P. Zenner
und Kollegen

HNO
Gemeinschaftspraxis

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Thomas Wustrow
Prof. Dr. med. Hans-Jürgen Kornmesser
Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. mult. H. P. Zenner
und Kollegen

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Thomas P. U. Wustrow HNO München

Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Thomas P. U. Wustrow

E-Mail: wustrowt@t-online.de

Professor Thomas Wustrow ist ein ganzheitlich denkender Arzt mit viel Leidenschaft für seinen Beruf und großer ärztlicher Tradition. Schon sein Großvater, Professor Dr. med. dent. Paul Wustrow, hat als Ordinarius (Chefarzt einer Uni-Klinik) für Zahnmedizin in den Universitäten Erlangen, Würzburg und Greifswald noch heute gültige Grundlagen erarbeitet und sich sehr für seine Patienten eingesetzt. Auch sein Vater, Professor Dr. med. Dr. med. dent. Fritz Wustrow, war Ordinarius für HNO-Heilkunde an der Universität Köln und war für seinen Einsatz zum Wohle seiner Patienten und Mitarbeiter sowie für seine medizinischen Arbeiten überregional bekannt. Weiterhin ist sein Bruder, Privatdozent Dr. med. Jochen Wustrow, Chefarzt der HNO-Klinik im Krankenhaus Hohenlind in Köln und dort als einer der führenden Ärzte tätig. Dieses familiäre Engagement für die Patienten ist für Professor Wustrow Grundlage für seine tägliche Arbeit in der Behandlung von Patienten mit HNO-Erkrankungen sowohl in der Praxis als auch für seine Belegpatienten in der Klinik.

 

1971-1978 Studium der Humanmedizin, Universität Köln, Universität Düsseldorf, Technische Universität München im Klinikum Rechts der Isar
1976 Stipendiat des deutschen Austauschdienstes (DAAD), Groote-Schuur-Hospital der Universität Kapstadt, Südafrika
1978-1979 Wehrdienst als Stabsarzt an der Sanitätsakademie der Bundeswehr in München 
1979 Promotion zum Doktor der Medizin „Summa cum laude“
1979-1981 Stipendiat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) Memorial Sloan Kettering-Hospital, New York, USA
1981-1996 HNO-Facharzt-Ausbildung am Klinikum Großhadern, LMU München, seit 1986 als Oberarzt und Vertreter des Klinikdirektors
1986 Ernennung zum „Privatdozent“ (Venia legendi) für das Fach Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
1992 Ernennung zum außerplanmäßigen Professor für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde an der LMU München
1988 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Stimm- und Sprachstörungen
1988 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Allergologie
1988 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Plastische Operationen
1994 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Spezielle HNO-Chirurgie
1996 Tätigkeit in der HNO-Gemeinschaftspraxis
2000 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Fachkunde in Laboruntersuchungen in Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde

 

Mitgliedschaften

1981-1996 Active Member of the New York Academy of Sciences
1981 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie
1981-1996 Member of the American Federation for Clinical Research (AFCR)
1982 Corresponding Member of the Association for Research in Otolaryngology (ARO)
1984 Corresponding Fellow of the American Society for Head and Neck Surgery (ASHNS)
1984 Corresponding Fellow of the Society of Head and Neck Surgeons (SHNS)
1985 Mitglied der Gesellschaft für Immunologie
1985 Member of the American Association of Immunologists (AAI)
1988 Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie
1988 Mitglied der International Skull Base Society
1989 Member of the American Academy of Otolaryngology, Head and Neck Surgery (AAO-HNS)
1990 Member of the American Society of Clinical Oncology (ASCO)
1990 Fellow of the American College of Surgeons (F.A.C.S.)
1991 Gründungsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Schädelbasischirurgie, Mitglied im Beirat der Gesellschaft bis 1996
1991 Member of the Collegium Oto-Rhino-Laryngologicum (ORLAS)
1991 International Member of the American Academy of Facial Plastic and Reconstructive Surgery (AAFPRS)
1991 Corresponding Member of the American Association for Cancer Research (AACR)
1991 Gründungsmitglied und “Secretary” im Vorstand der International Society for the Pediatric Skull Base e.V. (ISPSB)
1992 Member of the European Academy of Facial Surgery (The Joseph Society)
1994 Gründungsmitglied der Deutsch-Spanischen Gesellschaft für HNO, Gesichts- und Kopf-Chirurgie
1995 Gründungsmitglied und „Treasurer“ der European Laryngological Society (ELS)
1997 Associate Fellow of The American Laryngological, Rhinological and Otological Society, Inc. (aka The Triological Society)
1999 Member American Laryngological Assosiation (ALA)
2000 Fellow of the Royal College of Surgeons of Edinburgh (FRCS Ed)
2000 Member of the American Otological Society (AOS)

Zusatzbezeichnungen:

11.08.1988 Anerkennung der Zusatzbezeichnung: Stimm- und Sprachstörungen
11.08.1988 Anerkennung der Zusatzbezeichnung: Allergologie
25.10.1988 Anerkennung der Zusatzbezeichnung: Plastische Operationen
27.12.1994 Anerkennung für die „Fakultative Weiterbildung Spezielle HNO-Chirurgie“
  Weiterbildungsbefugnis 6 Mo. Allergologie
2000 Anerkennung der Zusatzbezeichnung Fachkunde in Laboruntersuchungen in Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde

 

Die Publikationsliste von Herrn Prof. Dr. Dr. Thomas Wustrow können Sie auszugsweise unter www.pubmed.de/wustrow-th einsehen. Die komplette Publikationsliste können Sie hier herunterladen.

Diese Darstellung dient lediglich der Information und nicht der Werbung.

zurück